bedeckt München 31°

Wahlen - Bremerhaven

Kramp-Karrenbauer wirbt für "vertretbare" Klimapolitik

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bremerhaven (dpa/lni) - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer will eine Klimapolitik, die Rücksicht auf Wirtschaft und Soziales nimmt. Die Union stehe zum Pariser Klimaschutzabkommen, bekräftigte Kramp-Karrenbauer am Dienstag im Klimahaus in Bremerhaven. Vor der Landtagswahl im Bundesland Bremen am 26. Mai hatte die CDU dorthin zu einer Wahlveranstaltung eingeladen. Die Ziele des Abkommens sollten erreicht werden, aber "in einer vertretbaren Art und Weise", sagte die Parteichefin.

Die CDU wolle das Klima schützen und neue Arbeitsplätze durch erneuerbare Energien schaffen. Zugleich wolle die Partei sich um diejenigen kümmern, deren Jobs durch diesen Wandel bedroht seien. "Man kann nicht einfach den Menschen etwas überstülpen", sagte Kramp-Karrenbauer. Es sei sinnvoll, den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) über den Preis zu steuern. Doch eine solche Steuer dürfe beispielsweise nicht bedürftige Besitzer alter Häuser oder Autos treffen. "Es muss auch sozial gerecht und sozial ausgewogen zugehen."

Kramp-Karrenbauer unterstützte mit dem Auftritt den Bremer CDU-Spitzenkandidaten Carsten Meyer-Heder. "Es liegt Wechsel in der Luft", sagte sie. Abends war eine Rede in Bremen geplant. Die CDU hofft darauf, am Sonntag nach mehr als sieben Jahrzehnten die SPD als stärkste Kraft im kleinsten Bundesland abzulösen.