bedeckt München 23°

Steuern - Strausberg

Portal: Lange Wartezeit in Brandenburg auf Steuererklärung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Strausberg (dpa/bb) - Die Brandenburger müssen im Durchschnitt knapp 57 Tage auf die fertige Steuererklärung im Finanzamt warten. Damit belegt das Land im bundesweiten Vergleich den zehnten Platz und hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr leicht verschlechtert. Das geht aus der Auswertung von über 300 000 anonymisierten, über das Internet-Portal "Lohnsteuer-kompakt.de" erstellten Steuererklärungen hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Im Jahr zuvor kam Brandenburg mit rund 55 Tagen Bearbeitungszeit auf den neunten Platz, 2016 war es mit rund 50 Tagen sogar der fünfte Rang im Vergleich.

Das schnellste Finanzamt in Brandenburg sitzt der Auswertung zufolge in Strausberg: Dort warteten die Steuerzahler demnach rund 46 Tage auf ihre Steuererklärung. Damit hat sich das Finanzamt von Platz zwei auf den Spitzenrang verbessert. Bundesweit liegt Strausberg allerdings auf Platz 83. Dahinter folgen im Landesranking die Finanzämter Brandenburg mit 48,5 Tagen und Cottbus mit 51,2 Tagen. Eberswalde, das zuvor mit rund 45 Tagen vorn lag, landete diesmal mit 53,5 Tagen nur auf dem sechsten Rang.

Auf den letzten Platz kam diesmal mit knapp 66 Tagen Bearbeitungszeit das Finanzamt Frankfurt/Oder. Die Behörde fiel vom achten Platz 2017 auf den 13. Platz 2018. Vorletzter war das Finanzamt Luckenwalde mit 65,6 Tagen, Drittletzter die Behörde in Potsdam mit 64,7 Tagen. Das Potsdamer Finanzamt ist ein wenig nach oben geklettert: vom 13. und letzten Platz im Jahr 2017 mit 66 Tagen auf den elften Platz 2018.

Das Finanzministerium sieht in den Zahlen keine belastbare Datenbasis. Den Zahlen liege keine repräsentative Umfrage zugrunde, sondern sie basierten auf freiwilligen Angaben von Nutzern des Portals, teilte eine Sprecherin mit. Die tatsächlichen Durchlaufzeiten hätten 2018 bei 49,4 Tagen gelegen.

In den Jahren 2017 und 2016 dauerte die Bearbeitung laut Ministerium 42,8 und 43,4 Tage, im Bund bei 45,2 und 46 Tage. Die Erhöhung 2018 sei technisch bedingt wegen einer Softwareumstellung. "Die tatsächlichen Zahlen zeigen, dass in Brandenburg die Bearbeitung einer Einkommenssteuererklärung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern schneller als im Bundesdurchschnitt erfolgt und Brandenburg im Ranking jeweils einen der mittleren Plätze einnimmt", erklärte Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski (Linke).

Bundesweit wurden die Steuererklärungen im Saarland mit einer Bearbeitungszeit von knapp 50 Tagen am schnellsten bearbeitet. Demnach brauchten Finanzämter im Saarland im Schnitt 48,7 Tage für den Bescheid. Schlusslicht ist mit 65,7 Tagen Bearbeitungsdauer Niedersachsen. Der bundesweite Schnitt liegt bei 56,1 Tagen Bearbeitungszeit, das sind 0,7 Tage mehr als noch 2017.