bedeckt München 14°

Steuern - Magdeburg

Finanzämter brauchen länger für Steuerbescheide

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Magdeburg (dpa/sa) - Die Sachsen-Anhalter mussten 2018 länger auf ihre Steuerbescheide warten. Die Finanzämter seien im Vergleich zum Vorjahr bei der Bearbeitung von Einkommenssteuererklärungen langsamer geworden, teilte der Bund der Steuerzahler Sachsen-Anhalt am Sonntag auf der Basis von Angaben aus dem Finanzministerium mit. Die Finanzverwaltung brauchte demnach im Durchschnitt 50,7 Tage vom Eingang der Steuererklärung bis zum Steuerbescheid. Im Jahr zuvor seien es 42,2 Tage gewesen. Am schnellsten sei das Finanzamt Dessau-Roßlau mit 44 Kalendertagen gewesen, am langsamsten das in Genthin mit 61.

Mit Blick auf die Steuerfälle von Arbeitnehmern sei die Bearbeitungszeit landesweit von 40,4 auf nun 49,9 Tage gestiegen. Im Ländervergleich bedeute das Platz 9. Selbstständige und Unternehmen müssten durchschnittlich 55,2 Tage (Vorjahr: 51,3 Tage) auf ihren Bescheid warten. Damit liege Sachsen-Anhalt bundesweit auf Platz 11.

Das Finanzministerium führt die längeren Laufzeiten den Angaben zufolge auf eine Neuregelung zurück, nach der Bürger den Finanzämtern viele Belege nur noch auf Anfrage zur Verfügung stellen müssen. Ein elektronischer Abruf funktioniere noch nicht vollständig. So seien unverzichtbare Belege teils auf dem Postweg von den Bürgern angefordert worden.