Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 25°

Regierung

Italien: Populisten wollen Neuling als Regierungschef

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rom (dpa) - Italien soll nach dem Willen der rechtspopulistischen Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung von einem Politik-Neuling regiert werden. Die europakritischen Parteien schlugen Staatspräsident Sergio Mattarella den Juristen Giuseppe Conte als Ministerpräsidenten an der Spitze ihrer Koalition vor. Sorgen bereitet den europäischen Nachbarn die geplante Abkehr vom Sparkurs. Mattarella muss abwägen, ob die Risiken überschaubar sind und er den Regierungsauftrag erteilt. Morgen hält er Rücksprache mit den Präsidenten der Parlamentskammern.