bedeckt München 30°

Regierung - München

Söder kritisiert Rechtspopulisten in Österreich

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa) - Nach dem Bruch der rechtskonservativen Koalition in Österreich hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die rechtspopulistische FPÖ scharf attackiert. "Sebastian Kurz hat recht: genug ist genug", schrieb Söder am Sonntag auf seiner Facebook-Seite. "Seit Monaten fallen die Rechtspopulisten in Österreich durch massive Verfehlungen auf. Mit solchen Gruppen lässt sich nicht seriös arbeiten", sagte der CSU-Vorsitzende. "Rechtspopulisten fehlt die charakterliche Eignung."

Kurz hatte die Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ am Samstag aufgekündigt und Neuwahlen vorgeschlagen. Auslöser war die Veröffentlichung eines Videos, das zeigt, wie FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache einer vermeintlichen russischen Oligarchin 2017 auf Ibiza öffentliche Aufträge in Aussicht gestellt hatte, wenn sie seiner Partei zum Wahlerfolg verhelfe.