Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°

Parteien - Rendsburg

SPD-Mitglieder im Norden ringen um Für und Wider zur GroKo

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kiel (dpa/lno) - Die schleswig-holsteinische SPD hat am Dienstagabend auf einer Mitgliederkonferenz in Rendsburg über das Für und Wider einer Neuauflage der großen Koalition auf Bundesebene diskutiert. Die Juso-Landesvorsitzende Sophia Schiebe wandte sich gegen die von der Parteiführung angestrebte große Koalition und erklärte, es gehe um die Glaubwürdigkeit der SPD. Der ausgehandelte Koalitionsvertrag mit der Union sei in vielen Punkten zudem sehr vage. Es fehle auch an Vertrauen. Ausgehandelte Vorhaben könnten am Ende im Kanzleramt wieder stecken bleiben wie in der vergangenen großen Koalition.

Dagegen warb der frühere SPD-Landesvorsitzende Franz Thönnes für eine Regierungsbeteiligung. Die SPD wolle politisch gestalten. Eine Zustimmung zum Koalitionsvertrag werde die Situation von Millionen Menschen in Deutschland verbessern, sagte Thönnes.