Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 20°

Parteien - Rendsburg

Nord-SPD diskutiert über Koalitionsvertrag

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rendsburg (dpa/lno) - Die schleswig-holsteinische SPD berät heute auf einer Mitgliederkonferenz über den mit der Union in Berlin ausgehandelten Koalitionsvertrag. Dazu hat die Landespartei für den Abend nach Rendsburg eingeladen. Während der Veranstaltung werden zunächst Befürworter und Gegner einer neuen großen Koalition ihre Positionen darlegen. Danach stellt sich der Landesvorsitzende Ralf Stegner der Diskussion.

Stegner, der in Berlin mitverhandelt hat, ist zwar kein Anhänger großer Koalitionen. Er hält das Ergebnis aber für zustimmungsfähig, weil die SPD aus seiner Sicht viel herausgeholt hat. Von Dienstag an entscheiden die Mitglieder der Partei darüber, ob die SPD wieder eine Koalition mit der Union eingeht. Die Mitkandidatin für den Bundesvorsitz der SPD, Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange, hat ihre Position dazu öffentlich noch nicht bekanntgegeben.