bedeckt München

Landtag - Wiesbaden

Auch CDU und FDP sprechen erneut nach Landtagswahl in Hessen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wiesbaden (dpa/lhe) - Kurz nach dem Treffen mit der SPD ist die hessische FDP bei der Suche nach einem künftigen Regierungsbündnis im Land zu einem zweiten Gespräch in kleiner Runde mit der CDU zusammengekommen. Die Liberalen haben am Freitag in Wiesbaden erklärt, dass sie ernsthaft die Möglichkeiten für eine Ampel-Koalition mit Grünen und SPD auslotsen wollen. Dazu soll es voraussichtlich in der kommenden Woche ein Treffen mit den Spitzen aller drei Parteien geben.

Die Liberalen wollen allerdings in kein Bündnis eintreten, das von einem grünen Ministerpräsidenten angeführt wird. Eine Jamaika-Koalition mit CDU und Grünen lehnt die Partei derzeit ebenfalls ab, weil sie dazu nach dem vorläufigen Endergebnis der Landtagswahl rechnerisch nicht gebraucht wird. Das exakte Resultat des Urnengangs ist aber auch wegen etlichen Pannen bei der Auszählung in Frankfurt noch offen. Möglicherweise verschieben sich daher noch die Mehrheitsverhältnisse.

Nach dem vorläufigen Ergebnis könnten CDU und Grüne mit knapper Mehrheit ihre Koalition in Hessen fortsetzen. Rechnerisch möglich wäre auch ein Ampel-Bündnis aus Grünen, SPD und FDP sowie eine Zusammenarbeit von Christdemokraten und SPD. Stärkste Kraft im Land ist die CDU. Die Grünen landeten demnach knapp vor der SPD.