bedeckt München 24°

Landtag - Stuttgart

Landtagsabgeordneter Bernhard Lasotta gestorben

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Stuttgart (dpa/lsw) - Der langjährige CDU-Landtagsabgeordnete und Rechtspolitiker Bernhard Lasotta ist tot. Wie ein Sprecher der CDU-Fraktion bestätigte, starb Lasotta in der Nacht zum Samstag wenige Tage vor seinem 50. Geburtstag nach kurzer schwerer Krankheit in Bad Wimpfen bei Heilbronn. Der Arzt war seit 2001 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg. Lasotta hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder.

"Wir verlieren einen engagierten, kenntnisreichen und über alle Fraktionsgrenzen hinweg gemochten Kollegen", erklärte Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne).

"Ich bin tief betroffen und meine Gedanken sind bei seiner Familie", schrieb Justizminister Guido Wolf (CDU). Das Land verliere einen hervorragenden Politiker und feinen Menschen. "Bernhard Lasotta wird fehlen, als herausragender Rechtspolitiker, als höchst engagierter Streiter für den Justizvollzug und mir persönlich als Freund."

Vize-Ministerpräsident und CDU-Chef Thomas Strobl nannte Lasotta einen Politiker, "wie er sein soll: mit Überzeugungen, Rückgrat und Mut". Wolf sprach von einem Politiker, wie es zu wenige gebe: "Einer, der auch neben der Politik mit seinem zweiten Beruf als Arzt mitten im Leben stand." In der Justizpolitik habe sich der Mediziner unter lauter Volljuristen einen exzellenten Ruf erworben und parteiübergreifende Anerkennung genossen.

"Er wird uns fehlen", sagte Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz laut einer Mitteilung, "nicht nur als Eckpfeiler unserer grün-schwarzen Koalition, sondern auch persönlich." Er habe Bernhard Lasotta als "sympathischen, verlässlichen und in vielen Fachgebieten versierten Kollegen kennengelernt".

CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart sagte: "Bei unserer Klausur in Berlin im September 2018 war Bernhard Lasotta noch voller Hoffnung, dass er die schlimme Krankheit besiegen würde. Wir sind sehr traurig darüber, dass er den Kampf nicht gewinnen konnte."