bedeckt München 31°

Landtag - Mainz

Schnaken, Stechmücken, Schnooke: Landtag gegen Plagegeister

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa/lrs) - Dass die blutsaugenden Insekten am Oberrhein eine wirkliche Plage sind, da sind sich alle im rheinland-pfälzischen Landtag einig. Für Diskussionen sorgte am Freitag aber die Frage nach dem treffenden Begriff für die Plagegeister. Der Staatssekretär im Umweltministerium, Thomas Griese (Grüne), sagte, dass besser von Stechmücken als von Schnaken gesprochen werden sollte. Daraufhin wurde er vom Pfälzer Abgeordneten, dem Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Martin Brandl (CDU), mit einem Zwischenruf korrigiert: "Schnooke!" Applaus zu dieser Dialektform kam vom SPD-Fraktionsvorsitzenden und bekennenden Pfälzer Alexander Schweitzer.

Leicht irritiert reagiert der aus Westfalen stammende Staatssekretär auf die pfälzische Intervention, ehe er in der Fragestunde des Landtags zur aktuellen Situation der Stechmückenbekämpfung kam. Je früher es wegen der Klimaveränderung warm werde, desto größer werde das Ausmaß der Plage, sagte Griese. Er verteidigte das Vorgehen der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (Kabs). Es gebe keine Hinweise, dass bei einer regelkonformen Anwendung des Wirkstoffs Bti Ökosysteme geschädigt würden. "Deswegen teilen wir auch nicht Bedenken, die von anderer Stelle erhoben worden sein könnten." Nach einer Untersuchung des Instituts für Umweltwissenschaften iES der Universität Koblenz-Landau schädigt der Einsatz von Bti auch Organismen, die nicht Ziel der Bekämpfung sind, etwa die nicht-stechenden und somit harmlosen Zuckmücken.