bedeckt München 29°

Kommunen - Weißenfels

Weißenfels kämpft gegen Aufkleber-Vandalen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Weißenfels (dpa/sa) - Hartnäckige Aufkleber, Graffitis und Kritzeleien: Die Stadt Weißenfels hat Vandalen, die Straßenschilder beschmieren und verschandeln, den Kampf angesagt. Um teure und teils aussichtslose Entfernungen künftig zu vermeiden, habe die Kommune nun speziell folienbeschichtete Schilder bestellt, hieß es am Montag aus der Stadtverwaltung.

Die seien zwar doppelt so teuer wie normale, aber so könnten Aufkleber, Graffitis und Kritzeleien mit chemischen Mitteln leicht entfernt werden. Ohne die Schutzfolie würden die Schilder meist schwer beschädigt und müssten ausgetauscht werden.

Weißenfels hat nach eigenen Angaben im Vorjahr allein in der Kernstadt 20 000 Euro für Verkehrszeichen ausgegeben - größtenteils waren Sachbeschädigungen der Grund. Im Juli und August sollen 70 folienbeschichtete Straßenschilder an städtischen Schwerpunkten angebracht werden. Kostenpunkt: 4700 Euro. Laut Stadt gibt es in Weißenfels und den dazugehörigen Ortschaften etwa 4000 Schilder. In den Ortsteilen werde allerdings kaum Vandalismus ausgeübt, hieß es.