bedeckt München 23°

Kommunen - Saarbrücken

Stadtrat Saarbrücken ist in digitale Gremienarbeit gestartet

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Saarbrücken (dpa/lrs) - Der Stadtrat in Saarbrücken hat 2018 mit dem Umstieg auf digitale Gremienarbeit begonnen. Im Zuge dessen hätten einige Mandatsträger bereits auf den Papierversand ihrer Unterlagen verzichtet, teilte die Stadt Saarbrücken auf Anfrage mit. Sie riefen die Unterlagen nun über einen Zugang zu einer App auf dem Tablet-Computer auf. Der überwiegende Teil der Mandatsträger erhalte jedoch nach wie vor die Sitzungsunterlagen in Papierform. Jeder könne selbst entscheiden, was für ihn besser passe.

Auch mit anderen Maßnahmen habe die Stadt bereits "in deutlichem Umfang" Papier einsparen können, teilte ein Sprecher mit. In der Verwaltung seien Mitarbeiter angehalten, digital zu arbeiten und beispielsweise Infos per Mail und nicht mehr in Papierform zu verteilen. Seiten sollten nur ausgedruckt werden, wenn es notwendig sei. Zudem seien in allen Ämtern Einzelplatzdrucker durch Druckerstationen ersetzt wurden, womit nun auch die Möglichkeit des doppelseitigen Drucks gegeben sei.

Alle bei der Hausdruckerei eingehenden Aufträge würden geprüft und Auflagenhöhen hinterfragt. Bei der städtischen Kämmerei seien Bestellscheinbücher eingespart worden und das Personalamt verteile Gehaltsabrechnungen nur noch bei Änderungen in Papierform. 2018 lag der Papierverbrauch der Stadt Saarbrücken in der Verwaltung ohne Eigenbetriebe bei 5,3 Millionen Blatt Papier. Die Höhe der Einsparung könne nicht beziffert werden, da nur Kosten für das gesamte Büromaterial auswertbar seien, hieß es.