bedeckt München 25°

Kommunen - Erfurt

Statistische Größe: Steuerkraft Thüringer Gemeinden erhöht

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Zu den Spitzenreitern bei den vergleichbar gemachten Steuereinnahmen pro Einwohner zählen thüringenweit Großheringen, Blankenstein und Kirchgandern. Die kreisangehörigen Gemeinden nahmen rechnerisch im vergangenen Jahr pro Einwohner 16 541 (Großheringen), 6821 (Blankenstein) und 6811 Euro (Kirchgandern) ein. Das geht aus einer Mitteilung des Landesamts für Statistik von Freitag hervor.

Diese Gemeinden bildeten damit aber extreme Ausnahmen: Durchschnittlich hatten kreisfreie Städte 920 Euro Steuern pro Einwohner, bei den kreisangehörigen Gemeinden waren es 807 Euro pro Einwohner. In beiden Fällen stiegen die Einnahmen um 90 beziehungsweise 62 Euro.

Auch insgesamt stieg die sogenannte Steuereinnahmekraft der 821 Thüringer Gemeinden im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 142 Millionen auf rund 1,795 Milliarden Euro. Bei der Steuereinnahmekraft handelt es sich um eine rechnerische Größe, die auf durchschnittlichen Steuersätzen beruht und etwa den Vergleich unter Gemeinden ermöglicht.

Tatsächlich nahmen die Gemeinden der Mitteilung nach an Realsteuern aus Gewerbe- und Grundsteuern insgesamt rund 1,08 Milliarden Euro ein. Ein Jahr zuvor waren es 80 Millionen Euro weniger.