bedeckt München 14°

Kommunen - Einbeck

80 Einbecker Geschäfte akzeptieren Regionalwährung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Einbeck (dpa/lni) - Knapp ein Jahr nach der Einführung ihrer Regionalwährung hat die Stadt Einbeck eine zurückhaltende Zwischenbilanz gezogen. Der "Einbecker Zehner" werde von Geschäften und Nutzern relativ gut angenommen, sagte der stellvertretende Bürgermeister Florian Schröder. Nach Angaben der städtischen Marketinggesellschaft akzeptieren mittlerweile knapp 80 Geschäfte die Regionalwährung. Ursprüngliches Ziel war es, schon zum Start des Projekt im März vergangenen Jahres 100 Teilnehmer zu gewinnen. Derzeit würden jeden Monat etwa 400 Zehner neu in Umlauf gebracht, sagte Marketing-Chef Florian Geldmacher. Die Regionalwährung soll zum Bezahlen in heimischen Geschäften und anderen Einrichtungen dienen. Ziel des einem Gutscheinsystem entsprechenden "Zehners" ist es, die Kaufkraft in der Stadt zu halten.