bedeckt München 30°

Kabinett - Sömmerda

Zum Feiern und Jobsuchen - Thüringentag in Sömmerda

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Sömmerda (dpa/th) - Zum Thüringentag werden in Sömmerda von Freitag bis Sonntag etwa 150 000 Besucher erwartet. Vorab unterstrich Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) die Bedeutung des Landesfests. Er verwies am Dienstag in Sömmerda auf die geplante Meile "Thüringer Talente", wo sich etwa Hochschulen und Unternehmen präsentieren. "Eine Meile, die den Themenbereichen Ausbildung, Berufswahl und Fachkräftesicherung eine größere Plattform geben und für das Bildungsland Thüringen werben wird", sagte Ramelow.

Der Ministerpräsident will selbst an allen Festtagen dabei sein. Er sieht die Feier seinen Worten nach auch als Begegnungsgelegenheit: "Hier können wir miteinander darüber ins Gespräch kommen, wie sehr sich unser Land seit der Friedlichen Revolution verändert hat."

Das Programm umfasst zahlreiche Konzerte. Für einige Auftritte besonders bekannter Künstler wie den Prinzen ("Küssen verboten") müssen allerdings separate Tickets gekauft werden. Die Einnahmen aus den Konzerten sollen laut Staatskanzlei zur Finanzierung beitragen. Das Land bezuschusst die Veranstaltung mit zwischen 150 000 und 200 000 Euro.

Auch ein Festumzug gehört am Sonntag gehört dazu. Der Thüringentag gilt als eines der größten Volksfeste im Freistaat. Die Landesregierung stellt ihn alle zwei Jahre gemeinsam mit einer Stadt auf die Beine. Insgesamt wird Sömmerda über zwölf Themen-Meilen und acht Bühnen bespielt, auch ein Rummel ist geplant.

Eim Fest in Sömmerda werden Akteure aus vielen Bereichen des Thüringer Alltags erwartet. Darsteller aus der "TanzAlarm"-Sendung des gemeinsamen Kinderkanals von ARD und ZDF KiKa mit Sitz in Erfurt werden auf der Bühne stehen. Die Polizei wird nicht nur die Sicherheit im Blick haben, sondern selbst mit einem Stand vertreten sein und Ausrüstungen wie Motorräder und Wasserwerfer präsentieren. Verkehrsbetriebe haben zusätzliche Zugverbindungen nach und von Sömmerda angekündigt.