bedeckt München 16°

Kabinett - Magdeburg

Neue Oberstufenverordnung sieht drei Leistungskurse vor

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Magdeburg (dpa/sa) - Auf Sachsen-Anhalts Oberstufenschüler kommen Veränderungen bei Fächern und Prüfungen zu. So kehrt das Land nach mehr als 15 Jahren zum Modell der Grund- und Leistungskurse zurück. Anders als zunächst geplant sollen die Schüler aber nicht nur zwei, sondern drei fünfstündige Leistungskurse auf erhöhtem Anforderungsniveau belegen.

Zur Auswahl stehen Mathematik, Deutsch, eine Fremdsprache und eine Naturwissenschaft. Die neue Oberstufenverordnung sei bereits an die Schulen verschickt worden, sagte Bildungsminister Marco Tullner (CDU) am Dienstag in Magdeburg. In welchen zwei der drei Fächer die Schüler eine schriftliche Abiturprüfung auf erhöhtem Niveau schreiben, müssen sie erst später festlegen. Das Fach Geschichte müssen alle Schüler auf Grundkurs-Niveau belegen, ein Leistungskurs ist hier nicht möglich.

Die Veränderungen sollen den Vorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK) Rechnung tragen, um das Abitur bundesweit vergleichbarer zu machen. Dieses Versprechen löse die neue Oberstufenverordnung ein, sagte Tullner. "Das Abitur in Sachsen-Anhalt ist KMK-konform." Er gehe davon aus, dass nun für längere Zeit keine Änderungen mehr erforderlich sind. Die neue Verordnung gilt vom kommenden Schuljahr an. Schüler müssen aber schon demnächst anhand der Vorgaben ihre Kurse wählen.