bedeckt München

International

Rüstungsexporte in die Türkei 2018 erneut eingebrochen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Die Rüstungsexporte in die Türkei sind im vergangenen Jahr erneut drastisch gesunken. Nach einer Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, genehmigte die Bundesregierung 2018 nur 58 Lieferungen an den Nato-Partner für 12,9 Millionen Euro. Im Vorjahr war das Exportvolumen mit 34,2 Millionen noch fast dreimal so groß. 2016 lag es sogar bei 83,9 Millionen Euro. Die Entspannung in den deutsch-türkischen Beziehungen hat sich also nicht auf die Genehmigungspraxis für Rüstungsexporte aus Deutschland ausgewirkt.