bedeckt München

Flüchtlinge - Frankfurt am Main

Drei Flüchtlingsprojekte aus Berlin mit Preis ausgezeichnet

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa) - Gleich drei Flüchtlingsprojekte aus Berlin dürfen sich in diesem Jahr über den mit insgesamt 100 000 Euro dotierten Integrationspreis der Hertie-Stiftung freuen.

Platz eins und damit 50 000 Euro gingen am Donnerstag in Frankfurt an das Projekt "Space2groW". Die Initiative bietet Unterstützung von geflüchteten Frauen für geflüchtete Frauen - etwa in Gesundheitsfragen oder bei der Familienplanung.

Den mit 30 000 Euro dotierten zweiten Rang eroberte das Projekt "Triaphon", dessen Gründer einen telefonischen 24-Stunden- Übersetzungsdienst für Krankenhäuser und Arztpraxen ins Leben gerufen haben. Der Service soll Sprachprobleme bei der Behandlung von Patienten mit Migrations- oder Fluchthintergrund lösen.

Der mit 20 000 Euro verbundene dritte Preis ging an "Flüchtlingspaten Syrien", das den Familiennachzug für Geflüchtete aus Syrien über private Bürgschaften ermöglicht. Zudem leistet es Unterstützung bei Sprachkursen sowie der Job- und Wohnungssuche.

In der ersten Phase des Wettbewerbs hatten 27 Integrationsprojekte um Spenden für ihre Ideen geworben. Die Projekte mit den meisten Unterstützern honorierte die Hertie-Stiftung mit Preisgeldern von insgesamt 140 000 Euro. Nach der Umsetzung standen nun sechs Teams im Finale.