bedeckt München 21°

Bürgerschaft - Hamburg

FDP fordert bessere Bildungschance für junge Häftlinge

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Die FDP in der Hamburgischen Bürgerschaft fordert bessere Bildungschancen für junge Häftlinge. "Gute Bildungsabschlüsse sind wichtig, um nach der Haft den beruflichen Wiedereinstieg zu schaffen", sagte Fraktionschefin und Bildungsexpertin Anna von Treuenfels-Frowein der Deutschen Presse-Agentur. Bisher erreichten Inhaftierte aber nur selten Abschlüsse in den Schulen der Haftanstalten. "Ausbildungsangebote in den JVA werden kaum angenommen, dennoch steigen die Kosten." Dies gehe aus den Antworten des rot-grünen Senats auf mehrere Kleine Anfragen hervor.

"Zum 12. April 2019 haben lediglich 56 junge Untersuchungs- und Jugendstrafgefangene die Schule in einer JVA in Hamburg besucht. 2016 waren es noch 72 junge Inhaftierte", sagte Treuenfels-Frowein. "Nur 16 erreichten im Zeitraum Januar 2018 bis April 2019 einen Schulabschluss." Dabei hätten sich die Ausbildungsangebote kaum verändert.

"Innovative Ansätze, um die Attraktivität zu steigern, fehlen komplett", sagte die FDP-Politikerin und warf Justizsenator Till Steffen (Grüne) vor, die Bildungschancen für eine erfolgreiche Resozialisierung junger Inhaftierter in Hamburg zu vernachlässigen. "Ich fordere Senator Steffen auf, endlich zukunftsorientierte Bildungsangebote für eine zielgerichtete Resozialisierungspolitik mit Übergangsmanagement und Nachsorge umzusetzen."