bedeckt München 29°

Unfälle - Wesel

Radfahrer im toten Winkel: Warnsystem alarmiert LKW-Fahrer

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wesel (dpa/lnw) - Wesel am Niederrhein will ein Warnsystem installieren, das Radfahrer im toten Winkel vor abbiegenden Lastwagen schützen soll. Dabei sollen Lkw-Fahrer mit LED-Leuchten gewarnt werden, wenn eine Wärmebildkamera einen herannahenden Fußgänger oder Radfahrer erfasst, wie die Stadt Wesel am Freitag mitteilte. Die Polizei habe unlängst einen entsprechenden Beschluss gefasst, nachdem es zwei schwere Unfälle mit einem toten und einem schwerverletzten Radfahrer gegeben habe. "RP-online" hatte zuvor berichtet.

Die niedersächsische Gemeinde Garbsen bei Hannover hatte Ende vergangenen Jahres damit begonnen, das Warnsystem Bike Flash als deutschlandweit erste Kommune im Pilotversuch zu testen. Wesel will nach Angaben des Vertreibers MRS Mobile Road Saftey das System als erste Kommune in Nordrhein-Westfalen einführen. Es soll nach Angaben der Kommune zunächst an einer Ampel erprobt werden.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC/NRW) verweist auf den schon existierenden elektronischen Abbiege-Assistenten an Lkw. Laut Unfallforschung der Versicherer könnten damit 60 Prozent der schweren Unfälle beim Abbiegen verhindert werden, sagte ADFC-Sprecherin Christina Wolff. Mit dem neuen System werde jetzt aber die Verantwortung auf die Kommunen verlagert. Der Verein verwies auf die nach seiner Meinung beste Lösung, die etwa in den Niederlanden umgesetzt werde: Dort würden die Radwege getrennt von der Autospur über die Kreuzungen gelenkt.

Nach ADFC-Angaben sind im vergangen Jahr landesweit 13 Fahrradfahrer bei Unfällen mit abbiegenden Lastwagen gestorben, 2017 waren es demnach acht. Der Anstieg hänge unter anderem mit dem lang anhaltenden schönen Wetter zusammen.