bedeckt München

Religion - Duisburg

Ditib-Moschee in Duisburg wird zehn Jahre alt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Duisburg (dpa/lnw) - Die Ditib-Merkez-Moschee im Duisburger Stadtteil Marxloh, eine der größten in Deutschland, wird zehn Jahre alt. Am 26. Oktober 2008 eröffnete die Ditib-Gemeinde den Bau im osmanischen Stil, nach Kooperation auch mit der Stadt und christlichen Kirchen - und ohne Streit. Während die Islam-Dachorganisation Ditib in Köln wegen ihrer Nähe zur türkischen Regierung und Abschottungstendenzen kritisiert wird, ist die Arbeit der Ditib-Gemeinde in Duisburg-Marxloh im vergangenen Jahrzehnt glatt und geräuschlos verlaufen.

Der Kontakt zu Bürgern, Stadt, christlichen und jüdischer Gemeinde werde gepflegt, betonte eine Sprecherin. Man setzte auch nach dem Putschversuch und den politischen Veränderungen in der Türkei weiter auf Dialog, Transparenz, Austausch. Aber: Pauschalisierung, Islamfeindlichkeit und eine verschärfte Integrationsdebatte gingen auch an der muslimischen Community im Ruhrgebiet nicht vorbei.