Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Religion - Bretten

Theologe: Reformationsjubiläum hat "Konstruktionsfehler"

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Baden-Baden - Der Leiter der Europäischen Melanchthon-Akademie, Günter Frank, hat eine kritische Bilanz des Reformationsjubiläums gezogen. Das Jubiläum habe "einen Konstruktionsfehler", sagte er dem "Badischen Tagblatt" (Samstag). "Es wurde zu stark auf Luther und Wittenberg reduziert." Bereits frühzeitig habe es Reformbestrebungen etwa aus der Schweiz und aus den Niederlanden gegeben, doch man habe das Jubiläum erst in einem zweiten Schritt internationalisiert.

"Reformation ist ein Ereigniszusammenhang mit vielfältigen Akteuren und vielfältigen Schauplätzen, auch die katholische Kirche gehört dazu", so Frank. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) habe wichtige Hinweise ignoriert.

Wichtig ist dem katholischen Theologen, der seit 2004 die Melanchthon-Akademie in Melanchthons Geburtsstadt Bretten leitet, das Jubiläum ökumenisch zu begehen. "Das gelingt uns dieses Mal erstmals in der Geschichte. Das wird leider zu wenig wahrgenommen."