bedeckt München 24°

Prozesse - Lübeck

Prozess gegen Ex-Leiter des Weißen Rings: Therapeutin Zeugin

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Lübeck (dpa/lno) - Am zweiten Prozesstag gegen den ehemaligen Leiter der Lübecker Außenstelle der Opferschutzorganisation Weißer Ring wegen einer exhibitionistischen Handlung ist die Psychotherapeutin des Opfers befragt worden. Sie hatte die heute 41-Jährige im Auftrag des Weißen Rings vom 28. April bis zum 16. Juni 2016 betreut. Das Opfer habe ihr bei einem Treffen Ende Mai oder Anfang Juni erzählt, dass ihr Detlef H. bei einem Beratungsgespräch am 12. April sein entblößtes Geschlechtsteil gezeigt habe, sagte die 56-Jährige am Freitag im Zeugenstand.

Sie habe zuvor bereits mehrfach mit Detlef H. zusammengearbeitet und habe ihn als hilfsbereit und engagiert kennengelernt, sagte die Zeugin. "Als die Frau mir von dem Vorfall erzählte, ist mir innerlich die Kinnlade runtergefallen." Der 74 Jahre alte Angeklagte weist den Vorwurf einer exhibitionistischen Handlung zurück.

Zu Beginn des Verhandlungstags hatte das Gericht die Vorstrafen und die psychische Verfassung der 41-Jährigen erörtert. Dazu war die Öffentlichkeit ausgeschlossen worden. Gegen die Frau war unter anderem wegen Betrugs ermittelt worden.

Am Nachmittag wurden weitere Zeugen befragt. Beide berichteten, die 41-Jährige habe ihnen von dem Übergriff erzählt. An den genauen Zeitpunkt konnten sich die Zeugen nicht mehr erinnern. Der Prozess soll am 4. Juli fortgesetzt werden. Unter Umständen soll dann auf Antrag der Verteidigung auch die Ehefrau von Detlef H. zur Farbe seiner Unterwäsche befragt werden. Das Opfer hatte ausgesagt, er habe bei der Tat weiße Feinripp-Unterwäsche getragen.