bedeckt München 30°

Prozesse - Braunschweig

27-Jähriger wegen Messerangriff auf Ex-Frau vor Gericht

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Braunschweig (dpa/lni) - Ein 27-Jähriger steht seit Montag wegen einer Messerattacke auf seine Ex-Ehefrau vor dem Braunschweiger Landgericht. Dem Mann wird versuchter Mord wegen Heimtücke sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm außerdem vor, im Sommer 2018 seiner damals einjährigen Tochter ein Kissen ins Gesicht gedrückt zu haben, bis die Atmung des Mädchens aussetzte. Der Beschuldigte sitzt in Untersuchungshaft. (Az.: 9 Ks 1/19)

In der Nacht zum 1. Januar soll der Angeklagte seine Ex-Partnerin in einem Lokal in der Goslarer Innenstadt aufgesucht haben. Er habe die Tötung der Frau in der Vergangenheit bereits mehrfach angedroht, teilte eine Sprecherin des Landgerichts mit.

Laut Anklage soll der Mann seine Ex-Partnerin in der Nacht mit einem Teppichmesser am Kinn verletzt und dabei die Halsschlagader nur knapp verfehlt haben. Er soll zudem zwei weitere Menschen im Lokal versucht haben zu verletzen. Bei der Verfolgung seiner flüchtenden Ex-Partnerin soll er ihr eine 30 Zentimeter lange Schnittwunde auf dem Rücken zugefügt haben.