bedeckt München 21°

Polizei - Rostock

Zahl der erfassten Straftaten steigt gegen Landestrend

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der erfassten Straftaten in Rostock ist im vergangenen Jahr im Gegensatz zum landesweiten Trend gestiegen. Wie der Chef der Polizeiinspektion Rostock, Michael Ebert, am Donnerstag berichtete, stieg die Zahl der Fälle um 7,1 Prozent auf 20 168. Die polizeiliche Kriminalstatistik für ganz Mecklenburg-Vorpommern wies dagegen einen Rückgang um 1,5 Prozent aus. In der Landeshauptstadt Schwerin sank sie gar um 8,8 Prozent und im Landkreis Vorpommern-Greifswald um 6,2 Prozent.

Ebert führte diese Entwicklung auf die Einrichtung der operativ-taktischen Einsatzgruppe (OTEG) zurück. Sie war im vergangenen Jahr nach einer starken Zunahme von Straftaten in der Rostocker Innenstadt aufgestellt worden und hatte die Jugendgewalt und -kriminalität im Blick. Der Effekt davon sei deutlich in der Statistik zu sehen, sagte Ebert. So war die Zahl der erfassten Straftaten gegen die persönliche Freiheit beziehungsweise Rohheitsdelikte um 16,4 Prozent auf mehr als 2400 gestiegen. Gleichzeitig wuchs die Zahl der Straftäter im Kinder- und Jugendalter um gut 23 beziehungsweise 22 Prozent an, die der 18- bis 25-Jährigen um knapp 13 Prozent. Ein OTEG-Effekt sei auch der gleichzeitige Anstieg der Aufklärungsquote von 59,6 auf 62,4 Prozent.