bedeckt München 29°

Notfälle - Polizeidirektion Lübeck

Sieben Menschen klagen in Schule über Atemwegsbeschwerden

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Lübeck (dpa/lno) - Eine Grundschule im Lübecker Stadtteil Travemünde ist am Mittwoch wegen verdächtiger Gerüche aus dem Keller evakuiert worden. Vorsorglich wurde der Schulbetrieb eingestellt und die gut 200 Schüler in der Sporthalle untergebracht, wie die Polizei mitteilte. Alle Betroffenen wurden von Rettungskräften untersucht. Zwei Notärzte waren ebenfalls eingesetzt. Insgesamt wurden sechs Erwachsene und ein neunjähriges Kind mit Atemwegsbeschwerden in ein Krankenhaus gebracht.

Vermutlich waren im Keller der Schule Reinigungsmittel ausgelaufen. Gegen 12.15 Uhr ging ein Notruf ein, dass ein Hausmeister der Stadtschule über Atemwegsbeschwerden und Kreislaufprobleme klagte. Er hatte in einem Kellerraum vermutlich die Dämpfe einer Chemikalie eingeatmet. Feuerwehrleute bargen die Chemikalie und deponierten sie in einer sogenannten Sicherheitswanne. Nach Belüftung des Gebäudes wurden bei Luftmessungen keine auffälligen Ergebnisse mehr festgestellt.