bedeckt München

Notfälle - München

Söder empfängt 1400 Helfer nach Schneechaos

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/lby) - Die bayerische Staatsregierung hat den Helfern beim Schneechaos im Januar mit einem Empfang in der Münchner Residenz gedankt. "Die Helferinnen und Helfer waren teilweise rund um die Uhr im Einsatz. Ihre Einsatzbereitschaft, sehr oft auch ehrenamtlich, ist nicht selbstverständlich", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vor dem Empfang am Mittwochabend. "Die gelebte Solidarität in Notsituationen zeichnet Bayern aus."

In fünf oberbayerischen Landkreisen galt im Januar teils mehr als eine Woche lang der Katastrophenfall. An die 10 000 Menschen waren im Einsatz, vor allem, um Schnee von einsturzgefährdeten Dächern zu schaufeln. Söder empfing gemeinsam mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner und dem Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (alle CSU), rund 1400 von ihnen. Unter den Gästen waren unter anderem Vertreter der Feuerwehren, der Lawinenkommissionen, des Bayerischen Roten Kreuzes, des Technischen Hilfswerks, der Polizei und der Bundeswehr.