bedeckt München 22°

Notfälle - Lachendorf

Mutter von totem neugeborenen Mädchen verweigert Aussage

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Celle (dpa/lni) - Nach dem Fund eines toten Babys in einem Auto im Landkreis Celle hat die 29 Jahre alte Mutter die Aussage bei der Polizei verweigert. Die Frau werde inzwischen anwaltlich beraten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ihr Ehemann habe von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Das Baby war am Abend des 13. März nach einem Zeugenhinweis in Lachendorf (Kreis Celle) in einem Auto unter dem Fahrersitz gefunden worden. Das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung steht noch aus.

Es wird vermutet, dass das Neugeborene infolge einer Sauerstoffunterversorgung starb und möglicherweise erstickte. Gegen die Mutter, die das Kind etwa eine Woche zuvor nach Frühwehen entbunden hatte, wird wegen eines Tötungsdelikts ermittelt. Es bestehe aber kein dringender Tatverdacht, so dass weiterhin kein Haftbefehl beantragt worden sei, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Ob Fahrlässigkeit oder Vorsatz dahinter stecke, sei zurzeit noch unklar.