bedeckt München 23°

Kriminalität - Schwerin

Erneut weniger Straftaten in Mecklenburg-Vorpommern

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schwerin (dpa/mv) - Die Zahl der Straftaten in Mecklenburg-Vorpommern hat sich erneut verringert. Wie Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Dienstag in Schwerin bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik mitteilte, wurden 2018 im Land 108 665 Straftaten registriert. Das waren etwa 1700 weniger als im Jahr davor. Damit setzte sich der rückläufige Trend zwar fort, fiel aber nicht so stark aus wie 2017, als die Zahl der Fälle um mehr als zehn Prozent gesunken war. Fast zwei Drittel aller Straftaten konnten auch 2018 aufgeklärt werden. Caffier verwies darauf, dass bei den Wohnungseinbrüchen der niedrigste Stand seit den 1990er Jahren erreicht wurde. Einen signifikanten Anstieg um 34 Prozent gab es bei Sexualstraftaten.