Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 15°

Kriminalität - Schmallenberg

Missglückte Geldautomatensprengungen: Unbekannte flüchten

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Castrop-Rauxel/Schmallenberg (dpa/lnw) - Zwei missglückte Sprengattacken auf Geldautomaten haben die Polizei in der Nacht zum Dienstag in Castrop-Rauxel und Schmallenberg auf den Plan gerufen. Nach Angaben der zuständigen Polizeibehörden flüchteten die Täter in beiden Fällen ohne Beute, hinterließen jedoch erhebliche Schäden an den beiden Automaten. In Castrop-Rauxel habe ein Zeuge drei Männer bei den Vorbereitungen zur Detonation gestört. Sie seien mit einem Auto von dem Bankgebäude Richtung Dortmund geflüchtet. In Schmallenberg habe ein Zeuge nach einem lauten Knall beobachtet, wie ein Unbekannter zu Fuß von dem freistehenden Automaten floh. Trotz direkt eingeleiteter Fahndungen fehlte von den Tätern zunächst jede Spur.

Zusammenhänge zu ähnlichen Vorfällen werden laut Polizei geprüft. Seit Anfang März verzeichnet das Landeskriminalamt wieder einen deutlichen Anstieg der Sprengattacken auf Bankautomaten.