bedeckt München 30°

Kriminalität - Karlsruhe

Gewalt gegen KSC-Fans bei Drittliga-Fußballspiel in Münster

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Münster (dpa) - Vor dem Drittliga-Fußballspiel zwischen dem SC Preußen Münster und dem Karlsruher SC haben Anhänger der Münsteraner mehrere Gäste-Fans attackiert. Am Samstag stürmten im Hafen von Münster mehr als 20 vermummte junge Männer die Terrasse eines Cafés, wo sich KSC-Anhänger aufhielten. Wie die Polizei mitteilte, wurde ein 60-jähriger Mann aus Karlsruhe geschlagen und am Boden liegend getreten. Als weitere Karlsruhe-Fans aus dem Café zur Hilfe kamen, flüchteten die Angreifer.

Polizisten fassten insgesamt 29 Menschen im Alter von 19 bis 27 Jahren, die zum Teil ihre Vermummung bereits abgelegt hatten. Sie gehören den Ultras des SC Preußen Münster an. Fünf von ihnen wurden den Angaben zufolge für die Dauer des Spiels in Gewahrsam genommen, um weitere Straftaten im Stadion zu verhindern.

Mit dem 4:1-Erfolg gelang dem KSC der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach dem Spiel liefen Hunderte Anhänger der Badener auf den Rasen und feierten ihre Mannschaft. Dabei wurde ein 13-jähriger Balljunge leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die genaue Ursache für die Verletzung müsse noch geklärt werden, teilte die Polizei mit.