bedeckt München 22°

Kriminalität - Hamburg

Fußballfans liefern sich Massenschlägerei auf St. Pauli

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa) - Rund 140 Fans des Hamburger SV und von Erzgebirge Aue haben sich in der Nacht zum Ostersonntag auf St. Pauli eine stundenlange Massenschlägerei geliefert. Nachdem es im Anschluss an das 1:1-Unentschieden der beiden Zweitligaclubs im Hamburger Volksparkstadion am Samstag zunächst ruhig blieb, sei die Gewalt gegen 22.00 Uhr in der Friedrichstraße nahe der Reeperbahn eskaliert, sagte ein Polizeisprecher. Zunächst hätten etwa 90 Aue-Fans 20 HSV-Anhängern gegebüber gestanden. Die Hamburger hätten in dem Amüsierviertel dann aber schnell Zulauf erhalten.

Die Fans gingen den Angaben zufolge mit Flaschen und Pyrotechnik aufeinander los. Auch zwei Polizisten in Zivil seien angegriffen worden, sagte der Sprecher. Ein Beamter habe dabei eine Gehirnerschütterung und Rippenprellungen erlitten. Über verletzte Fans war zunächst nichts bekannt.

Die Polizei war bis in den frühen Morgen im Einsatz. Auch Beamte der Bundespolizei und bei den Osterfeuern eingesetzte Kollegen seien zur Verstärkung nach St. Pauli beordert worden.

Auf Auer Seite wurden zwei Fans fest- und 32 weitere in Gewahrsam genommen; auch fünf HSV-Fans wurden in Gewahrsam genommen. "Anzeigen wurden wegen Landfriedensbruchs, Widerstand, Gefangenenbefreiung und gefährlicher Körperverletzung geschrieben", sagte der Sprecher.