bedeckt München 16°

Kriminalität - Gera

Polizei rückt aus: Leser mit Hausverbot in Buchhandlung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Gera (dpa/th) - Ein zahlungsunwilliger Dauer-Lesegast einer Bahnhofsbuchhandlung in Gera hat die Polizei auf den Plan gerufen. Eine Mitarbeiterin hatte die Beamten nach Polizeiangaben vom Freitag alarmiert, weil sich ein Mann mit Hausverbot weigerte, das Geschäft zu verlassen.

Hintergrund war, dass der 61-Jährige fast jeden Tag in dem Buchladen auftauchte und ohne dafür zu bezahlen, stundenlang verschiedene Lektüre las, wie es in der Polizeimitteilung hieß. Vor Ort erklärten die Polizisten am Donnerstag den Mann darüber auf, dass er Hausfriedensbruch begehe. Dann stellten sie noch fest, dass die Staatsanwaltschaft den Leser wegen Verdachts auf Diebstahl sucht.