bedeckt München 11°

Kriminalität - Dresden

Nazi-Bücher bei Durchsuchung in Leisnig beschlagnahmt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leisnig/Dresden (dpa/sn) - Wegen des Verdachts der Volksverhetzung haben Beamte des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus Abwehrzentrums (PTAZ) ein Objekt in Leisnig (Landkreis Mittelsachsen) durchsucht. Ein 42-Jähriger stehe im Verdacht, Literatur aus der NS-Zeit im Internet vertrieben zu haben, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes (LKA) am Donnerstag. Bei der Durchsuchung wurden mehrere hundert Exemplare eines Buches beschlagnahmt, das erstmals 1940 veröffentlicht und unkommentiert nachgedruckt wurde. "Teile des Buches stehen im Verdacht, volksverhetzend zu sein", so die LKA-Sprecherin. Der beschuldigte 42-Jährige befindet sich laut LKA auf freiem Fuß. Gründe für eine Inhaftierung lägen nicht vor, hieß es. Die Ermittlungen würden fortgeführt.