Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 17°

Kriminalität - Bönen

Mann nach Drohung gegen Martin Schulz festgenommen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Unna (dpa/lnw) - Nach einer Drohung gegen SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz haben Spezialeinsatzkräfte der Polizei einen 43 Jahre alten Mann in Werl festgenommen. Der Mann habe vor dem für Mittwochabend geplanten Wahlkampfauftritt von Schulz in Unna über ein soziales Medium erklärt, er wolle sich eine Schusswaffe besorgen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Das gehe aus dem Chatverlauf vom Dienstagabend zu einem Artikel eines Onlinemediums über den Wahlkampftermin hervor. Der Mann werde bis mindestens zum Ende der Wahlkampfveranstaltung in Gewahrsam bleiben. Eine Schusswaffe fanden die Beamten in seiner Wohnung aber nicht.

Die Dortmunder Polizei dementierte einen Medienbericht, wonach der Mann zu den "Reichsbürgern" zähle. Darüber gebe es derzeit keinerlei Erkenntnisse, sagte ein Sprecher. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll der 43-Jährige nur schwach intelligent und Trinker sein.

Die Polizei sprach in ihrer Mitteilung von konkreten Drohungen gegen Schulz. Sie nehme solche Drohungen in sozialen Netzwerken sehr ernst und werde konsequent und schnell reagieren.