bedeckt München 33°

Kirche - Walldorf

Niedergebrannte Kirchenburg wieder aufgebaut und geweiht

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Walldorf/Meiningen (dpa/th) - Nach dem verheerenden Brand in der Kirchenburg Walldorf in Südthüringen vor sieben Jahren ist das Gotteshaus wieder aufgebaut und geweiht worden. Am Wochenende kamen rund 400 Menschen zu den Gottesdiensten zur Weihe. "Statt der Bestürzung über den Verlust der Kirche überwiegt nun die Freude über die neuen Mauern und das menschliche Miteinander, das diese möglich gemacht hat", sagte Wigbert Schorcht, stellvertretender Vorsitzender des Gemeindekirchenrats, am Sonntag nach Abschluss des Weih-Gottesdiensts.

Um alle Beteiligten, Helfer und Unterstützer des Wiederaufbaus zur Weihe in die Kirche mit 180 Plätzen einladen zu können, sei ein Teil des Festakts am Samstag, der andere am Sonntag gefeiert worden. Mit Abschluss des Gottesdiensts am Sonntag war die Kirche dann wieder offiziell geweiht.

Das Kirchenschiff und der Turm waren im April 2012 in Flammen aufgegangen und ausgebrannt. Die Rauchwolken waren kilometerweit zu sehen. Die Ursache für den Brand ist bis heute unklar. Die Kirchengemeinde machte sich daraufhin an den Wiederaufbau des Gotteshauses, dessen Ursprünge bis in das Mittelalter zurückreichen.

Die Kirchenburg, die einst auch Schutzraum für Bewohner war, ist aber nicht nur Gotteshaus. Sie diene inzwischen auch als Raum für Kulturveranstaltungen, erklärte Pfarrer Heinrich von Berlepsch. Zudem biete sie Tieren ein Zuhause, wie Schorcht sagte. Beim Wiederaufbau sei nicht nur auf den Denkmalschutz, sondern auch darauf geachtet worden, dass etwa Vögel dort nisten können.

Beim Feuer wurde auch die alte Innenausstattung mitsamt Orgel und Altar zerstört. Architekten und der Künstler, der die neuen Fenster gestaltete, führten am Wochenende Besucher zu ihren Arbeiten. Der neue Altar wurde teils aus Überresten der alten Kirche gebaut. Bei Konzerten wurde auf der neuen Orgel gespielt. Unter anderem musizierte eine US-Amerikanerin, deren Ur-Urgroßvater aus Walldorf stammte. "Nie hätten wir geglaubt, dass durch das Feuer solche Geschichten möglich werden würden", sagte Schorcht. Walldorf gehört zur Stadt Meiningen.