bedeckt München 13°

Kirche - Rüdesheim am Rhein

Abtei gründet Akademie für Hildegard von Bingen-Forscher

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rüdesheim (dpa) - Von Mai an will sich eine Forschergemeinschaft im Rheingau intensiv mit dem Lebenswerk der heiligen Hildegard von Bingen auseinandersetzen. Die "Sankt Hildegard-Akademie Eibingen" soll vorhandene wissenschaftliche Ressourcen sichern und Forscher weltweit zusammenbringen. "Einer muss das Netz knüpfen und die Fäden in der Hand halten", sagte Schwester Philippa Rath von der Abtei St. Hildegard in Rüdesheim am Rhein.

Mittlerweile habe die Hildegard-Forschung weltweite Bedeutung gewonnen. Unzählige Diplomarbeiten, Forschungsgruppen und Hildegard-Gesellschaften befassten sich mit den Schriften und dem Wirken der Heiligen, erklärte Schwester Philippa. Mindestens 100 Forscher aus Europa und den USA, aber auch aus Australien und Asien, werden als neue Mitglieder erwartet. "Die neue Akademie soll die Hildegard-Forscher vernetzen, Projekte anstoßen, Schnittstellen kommunizieren", erklärte die Schwester. Auf Symposien sollen die Wissenschaftler sich zudem in Zukunft austauschen und gemeinsame Projekte anstoßen.

Unterstützt wird der Aufbau der Akademie von der Abtei, später soll sie durch Mitgliedsbeiträge und Forschungsmittel getragen werden. Hildegard von Bingen (1098-1179) gehört zu den bekanntesten Frauenfiguren des deutschen Mittelalters. Sie wird seit dem 12. Jahrhundert als Heilige verehrt. Die Abtei St. Hildegard forscht seit 120 Jahren zu der Heiligen.