bedeckt München 30°

Kirche - Marktl

Vatikan weist Gerüchte zurück

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rom (dpa) - Der Vatikan hat Spekulationen zurückgewiesen, wonach es dem emeritierten Papst Benedikt XVI. schlechter gehe. "Das sind falsche Gerüchte", sagte Vatikansprecher Alessandro Gisotti der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage. Der gebürtige Bayer ist 92 Jahre alt und lebt seit seinem völlig unerwarteten Rücktritt als Papst im Februar 2013 zurückgezogen in den Vatikanischen Gärten.

Seit Montag zirkulieren Gerüchte, wonach Benedikt einen "leichten Schlaganfall" gehabt haben soll. Unter anderem wurden sie auf einer Benedikt gewidmetem Facebook-Seite verbreitet, auf der zum Gebet für den Ex-Papst aufgerufen wurde.

Wegen seines hohen Alters wird immer wieder gemutmaßt, wie es Benedikt geht. Vertraute betonen stets, dass er geistig wach sei, aber die körperlichen Kräfte nachlassen. "Er spricht wenig, er spricht langsam, aber mit der gleichen Tiefgründigkeit wie immer", sagte Papst Franziskus kürzlich über seinen Vorgänger. "Denn Benedikts Problem sind die Knie, nicht der Kopf."