Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°

Kirche - Aue

Alte Schriften bei Restaurierung in Klosterkirche entdeckt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Aue (dpa/sn) - Bei Restaurierungsarbeiten sind im Klösterlein Zelle in Aue bislang unbekannte Schriften vermutlich aus der Zeit der Spätromanik gefunden worden. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen stammen sie aus Periode um das Jahr 1200, teilte die Stadt mit. Darauf ließen Schriftart und Farbe schließen, die denen eines 1881 an der Ostwand des Sakralbaus entdeckten Putz-Ritz-Gemäldes glichen, dessen Fertigung auf etwa 1230 datiert wurde. Am Freitag wurde der Fund erstmals der Öffentlichkeit gezeigt.

Die rötlichen Buchstaben-Fragmente wurden nach Angaben der Stadt in der ersten Dezember-Woche am Ostgiebel entdeckt und befinden sich hinter dem Altar. Restaurator Holger Blauhut aus Mülsen im Erzgebirge hatte die Schriften unter Putz gefunden und freigelegt. Um ihren Inhalt zu ermitteln, müsse jedoch die davor befindliche Kanzeltreppe ganz oder mindestens teilweise entfernt werden, teilte die Stadt mit. Wann das geschehen soll, steht noch nicht fest.

Das Klösterlein Zelle ist ein ehemaliges Augustiner-Chorherren-Kloster. Dessen Gründung wurde 1173 beurkundet. Die ehemalige Klosterkirche ist das älteste Bauwerk der Stadt Aue.