bedeckt München 31°

Brände - Mindelheim

Millionenschaden bei Lagerhallenbrand in Schwaben

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mindelheim (dpa/lby) - Ein Feuer hat in einer Lagerhalle im schwäbischen Mindelheim (Landkreis Unterallgäu) einen Schaden in Höhe von rund zwei Millionen Euro angerichtet. Wegen des Brandes war der Bahnhof der Stadt am Freitag vorübergehend gesperrt, Züge hielten nicht. Die Deutsche Bahn richtete einen Ersatzverkehr mit Bussen und Taxis ein. Am Vormittag hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, wie die Polizei mitteilte.

Anwohner sollten wegen der starken Rauchentwicklung zunächst Fenster und Türen geschlossen halten, sagte ein Sprecher der Polizei. Eine Gefahr durch Rauch habe für Anwohner nicht bestanden. Verletzt wurde bei dem Brand in dem Agrarhandel niemand. Die Kriminalpolizei ging von einem technischen Defekt als Ursache aus.

Züge aus Augsburg und München fuhren nach Angaben der Bahn bis Türkheim, aus Günzburg bis Pfaffenhausen (Landkreis Unterallgäu) und aus Memmingen bis Stetten (Landkreis Unterallgäu). Zwischen Türkheim und Stetten sowie zwischen Stetten und Pfaffenhausen fuhren Busse.

Mitarbeiter des Agrarhandels hatten nach Polizeiangaben den Brand am Morgen im oberen Stockwerk der Lagerhalle bemerkt. Kurz darauf stand der Dachstuhl im Vollbrand. Außer der Halle wurden auch Anlagen zur Aufbereitung von Futtermittel zerstört.