bedeckt München 13°

Tourismus - Schwerin

Waren verzeichnet Besucherzustrom

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Waren/Schwerin (dpa/mv) - Vom sonnenreichen Sommer 2018 hat nicht nur die Ostseeküste profitiert, sondern auch das seenreiche Hinterland Mecklenburg-Vorpommerns. Wie das Wirtschaftsministerium in Schwerin am Freitag mitteilte, verzeichnete Waren an der Müritz von Januar bis Oktober rund 155 000 Gästeankünfte und knapp 617 000 Übernachtungen. Mit zweistelligen Zuwachsraten von 14,9 und 12,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum liege das Plus sogar deutlich über dem Landesdurchschnitt. In ganz Mecklenburg-Vorpommern sei im gleichen Zeitraum die Zahl der Ankünfte um 4,3 und die der Übernachtungen um 3,6 Prozent gestiegen.

Anlässlich des Jahresempfangs im NaturErlebnisZentrum Müritzeum würdigte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) dessen Anziehungskraft und Beitrag zur Saisonverlängerung. "Das Müritzeum hat sich neben dem Ozeaneum in Stralsund und dem Darwineum in Rostock zu einem touristischen Leuchtturm in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt", erklärte Glawe, der seinen Besuch in Waren kurzfristig abgesagt hatte. Auf rund 2000 Quadratmetern informiert das 2007 eröffnete Müritzeum über Natur und Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte und stellt die Flora und Fauna der Region dar. Hauptattraktion ist das Süßwasseraquarium mit sechs Metern Höhe und 100 000 Litern Inhalt.