Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 15°

Tiere - Rostock

Hund in Rostock vermutlich vergiftet

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rostock (dpa/mv) - Ein Hund hat am Mittwoch im Rostocker Stadtteil Gehlsdorf vermutlich einen Giftköder gefressen und sich so vergiftet. Das Tier sei noch während des Spaziergangs mit seinem Besitzer am Ufer der Warnow immer apathischer geworden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ein Tierarzt habe daraufhin eine Vergiftung mit einer noch unbekannten Substanz festgestellt. Der Dackel sei nicht in Lebensgefahr. Die Polizei hat den Angaben zufolge keine Hinweise auf weitere Giftköder, rät Hundebesitzern aber zu besonderer Vorsicht.