bedeckt München 29°

Tiere - Dobbin-Linstow

Wichtigste Seuchenprophylaxe: Jagd auf Wildschweine

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Linstow (dpa/mv) - Die Jäger in Mecklenburg-Vorpommern sehen mit Sorge das Fortschreiten der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Europa. Da es weiterhin keinen Impfstoff gibt, müssen sie zur Seuchenprophylaxe den Schwarzwildbestand reduzieren. Im Jagdjahr 2017/18 erzielten die Waidleute mit fast 86 000 erlegten Wildschweinen einen Rekord, wie der Landesjagdverband am Samstag auf der Landesdelegiertenversammlung in Linstow (Landkreis Rostock) mitteilte. Die Jäger brachten 25 000 Schwarzkittel oder 41 Prozent mehr zur Strecke als im Jahr zuvor.

Zahlen für das Jagdjahr 2018/19, das bis Ende März reichte, liegen noch nicht vor. Verbandspräsident Volker Böhning rechnet aber nicht damit, dass erneut eine so hohe Zahl erreicht wurde. Insgesamt betrug das Ergebnis bei Schalenwild - dazu gehören auch Rehe, Dam- und Rothirsche - fast 160 000 Tiere.