bedeckt München 14°

Soziales - Berlin

Gesundheitssenatorin will mehr für Pflege ausbilden

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat alle Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen aufgefordert, den Bedarf an Pflegekräften zu ermitteln, um genügend Ausbildungskapazität schaffen zu können. "Wir brauchen in Berlin eine einheitliche Ausbildungsvergütung, Teilzeitmodelle, flexiblere Arbeitszeiten. Und wir müssen in die Ausbildung investieren. Wenn es mehr Pflegekräfte gibt, verteilt sich die Arbeit auf mehrere Schultern", sagte Kolat der "Berliner Zeitung" (Dienstag).

Außerdem will Kolat die Gesundheits- und Pflegebranche in Berlin in diesem Jahr mit der Berliner Initiative "Pflege 4.0" digitalisieren. "Viele Start-ups und Technologieunternehmen entwickeln digitale Lösungen für die Pflege- und Gesundheitsbranche. Das Problem: Es kommt nicht dort an, wo es ankommen soll - bei den Pflegebedürftigen, den Angehörigen, den Pflegekräften", sagte Kolat.

Auf der SPD-Klausur am Wochenende hatte Kolat über den wachsenden Bedarf in der Pflege gesprochen. So werde die Zahl der Pflegebedürftigen in Berlin bis 2030 von 136 000 auf 170 000 Menschen steigen. Nach Vorstellung der SPD soll das Land Pflege- und Seniorenheime selbst bauen und eine landeseigene Trägerstruktur dafür schaffen.