bedeckt München 22°

Obdachlosigkeit - Berlin

Video zeigt Räumung von Obdachlosenlager: SPD übt Kritik

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Über den Umgang mit Obdachlosen ist in der Berliner Regierungskoalition Streit ausgebrochen. Anlass ist ein Video auf der Internetseite der Tageszeitung "taz". Dort ist zu sehen, wie einer Frau bei einem Einsatz in der Clara-Jaschke-Straße am Hauptbahnhof von Polizisten ein Tuch über den Kopf gezogen wird. Eva Högl, Kreisvorsitzende der SPD Berlin-Mitte, erklärte dazu am Samstagabend: "Obdachlose Menschen unter Gewaltanwendung aus der Öffentlichkeit zu verdrängen, hilft niemandem - schon gar nicht den Betroffenen. Menschen habe unsere Unterstützung verdient."

Die Polizei bestätigte am Sonntag, dass das Video den Einsatz im Ulap-Park zeigt. Einem Sprecher zufolge hatten die Polizisten dem Ordnungsamt Mitte am 9. Januar bei der Räumung eines Zeltlagers Amtshilfe geleistet. Die Frau hatte sich demnach geweigert, den Platz zu verlassen. Als die Polizisten sie abführen wollten, habe sie sich gewehrt und gespuckt. Das Tuch sei ihr angelegt worden, da ihr Kopf von Läusen befallen war. Da die Frau sich ruckartig nach vorne bewegte, sei der Eindruck entstanden, das Tuch wäre zusammengezogen worden. Unmittelbar danach hätten die Einsatzkräfte das Tuch gelöst und es lose auf dem Kopf liegengelassen.

Die Polizei wolle den Einsatz "rückhaltlos" aufklären, sagte der Sprecher. Die Veröffentlichung des vollständigen Videos würde dabei helfen. Auch sagte der Sprecher, dass der Frau genug Zeit gegeben worden sei, ihre Sachen wegzuräumen. Einen Tag zuvor und am Tag selbst habe das Ordnungsamt sie zum Verlassen aufgefordert.