bedeckt München

Leute - München

Eisenmenger verhindert Sektionstisch als Restaurantmöbel

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/lby) - Ein Sektionstisch aus schwarzem Marmor, noch aus der Zeit von Prinzregent Luitpold: Hier wurde der Leichnam des ermordeten Schauspielers Walter Sedlmayr (1926-1990) obduziert - und an dem Tisch wollte ein Münchner Gastronom seine Gäste bewirten. Doch dem Mann machte der Gerichtsmediziner Wolfgang Eisenmenger einen Strich durch die Rechnung: "Wir sind erst gar nicht in die Verhandlungen getreten", sagte der 74-jährige Eisenmenger der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag). "Das haben wir aus ethischen Gründen abgelehnt." Hintergrund der obskuren Kaufnachfrage war ein Standortwechsel der Münchner Rechtsmedizin vor einigen Jahren.