bedeckt München

Musik - Dresden

Rostocker Student bekommt Leipziger Wagner-Nachwuchspreis

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leipzig (dpa/sn) - Der Student Alexander Kaul von der Hochschule für Musik und Theater Rostock hat den Internationalen Nachwuchswettbewerb um den Leipziger Richard-Wagner-Preis gewonnen. Der 23 Jahre alte Oboist überzeugte die Jury mit seinem virtuosen, stilsicheren sowie technisch einwandfreien Spiel, wie die Richard-Wagner-Stiftung am Montag mitteilte. Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert.

Neben dem 23-Jährigen erhielt der südkoreanische Dirigent Minsang Cho (30), ebenfalls von der Hochschule für Musik und Theater Rostock, ein Stipendium für die diesjährigen Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth. "Der Querschnitt an unterschiedlichen, dabei sehr leistungsstarken jungen Künstlern war in diesem Jahr bei der noch dazu bisher höchsten Bewerberzahl beeindruckend", sagte Thomas Krakow, Geschäftsführer der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig. Auszeichnung und Stipendien werden am 5. Mai bei den Richard-Wagner-Festtagen in Leipzig vergeben.

Der Nachwuchspreis würdigt überdurchschnittliches Können mit intellektuellem Zugang zu Werk und Ideenwelt des Komponisten, der 1813 in Leipzig geboren wurde. Die Bronze-Skulptur wurde nach dem Modell des Bildhauers Max Klinger zum nicht realisierten Wagner-Denkmal aus dem Jahr 1913 geschaffen.