Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 27°

Literatur - Leipzig

Politik und Rumänien im Zentrum der Leipziger Buchmesse

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leipzig (dpa) - Politisch relevante Themen weltweit und die Werte in Europa stehen im Fokus der diesjährigen Leipziger Buchmesse. "Denn die Politik bestimmt nicht nur unser Lesen, Lernen und Leben, auch wir bestimmen die Politik", sagte am Donnerstag Buchmessedirektor Oliver Zille bei der Programmvorstellung der Buchmesse und dem Literaturfestival "Leipzig liest". Politik sei aber nur ein Aspekt auf der Buchmesse, betonte Zille. "Die Messe steht für Offenheit, Vielfalt und Austausch."

Schwerpunktland der diesjährigen Leipziger Buchmesse ist Rumänien. Vom 15. bis 18. März präsentieren etwa 2400 Aussteller ihre Frühjahrsprogramme. Im Vorjahr hatten rund 285 000 Menschen die Messe und das Literaturfestival "Leipzig liest" besucht.