Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 21°

Literatur - Frankfurt am Main

Tschechien kündigt zur Buchmesse 60 Neuübersetzungen an

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Leipzig (dpa) - Zur Leipziger Buchmesse 2019 will das Gastland Tschechien knapp 60 Bücher neu ins Deutsche übersetzen lassen. Neben bekannten Schriftstellern wie Radka Denemarková oder Jaroslav Rudiš sollen dabei auch junge Literaten bei der Bücherschau präsentiert werden, wie die Veranstalter am Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse mitteilten. "Viele der Schriftsteller mit neu übersetzten Titeln werden zeigen, dass die Qualität ihrer Werke von ebenso großem Potenzial ist wie diejenige der bereits international gefeierten", versprach Tschechiens Vize-Kultusministerin Katerina Kalistová.

Zu den Neuentdeckungen unter den jungen Autoren gehören den Angaben zufolge die Dichterin und Fotografin Zuzana Lazarová (Kētos-Verlag), der Romanautor und TV-Redakteur Vratislav Maňák (Karl Rauch Verlag), die Dichterin Natálie Paterová (hochroth Verlag), die Roman- und Drehbuchautorin Tereza Semotamová (Verlag Voland & Quist) und der bereits mehrfach preisgekrönte Marek Šindelka (Residenz Verlag).

Begleitend zum Gastlandauftritt bei der Leipziger Buchmesse (21. bis 24. März) findet das Tschechische Kulturjahr statt, das an diesem Samstag (13. Oktober) mit dem Leipziger Opernball eröffnet wird. Es endet am 8. November 2019 mit einer Aufführung von Leoš Janáčeks Oper "Jenufa" in der Oper Leipzig.