bedeckt München 26°

Literatur - Emmendingen

Deutsches Tagebucharchiv wird unter Denkmalschutz gestellt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Emmendingen (dpa/lsw) - Das Deutsche Tagebucharchiv in Emmendingen ist rund 20 Jahre nach seiner Gründung zum "Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung" erklärt worden. Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Freiburg stellte es im März unter Denkmalschutz. "Für uns ist das wie ein kleiner Orden", sagte die Vorsitzende Marlene Kayen am Donnerstag.

Den Schutz der Sammlung ermöglichte ein Gutachten des Landesarchivs Baden-Württemberg, das die besondere Bedeutung des Archivs herausstellte. Kayen hofft, dass sich dadurch auch die Chancen auf eine Dauerförderung durch den Bund erhöht haben. "Das wäre ein Traum."

Das Tagebucharchiv wurde 1998 gegründet. Nach eigenen Angaben ist es die einzige Einrichtung dieser Art in Deutschland. Es archiviere Tagebücher und Briefe der normalen Bevölkerung, um damit deren autobiografischen Erinnerungen zu bewahren, wie Kayen erklärte. Der Bestand umfasst rund 20 000 Dokumente. Seit 2014 ergänzt ein Museum das Archiv, das derzeit allerdings wegen Umbau voraussichtlich noch bis September geschlossen ist.